• ec breinig alt-breinig1 1000
  • ec breinig-denkmal 1000
  • ec moss2 1000
  • ec breinig gut-stockem 1000
  • ec pitz2 1000
  • ec kapellengarten2 1000
  • ec breinig bahnhof 1000

Sehenswertes

Zu den Sehenswürdigkeiten in Breinig zählt in erster Linie der historische Ortskern Alt Breinig mit einem ganzen historischen Straßenzug aus Bruchsteinhäusern rund um die Pfarrkirche St. Barbara. Auch die alten Gutshöfe Gut Stockem und Gut Rochenhaus stehen, wie die ab 1980 detailgetreue sanierten vielen Bauten, unter Denkmalschutz.


Die von Hermann Koch entworfene Plastik, welche der Eifel- und Heimatverein an der Ecke Wilhelm-Pitz-Straße/Neustraße aufstellte, vereint die Elemente des Breiniger Heimatbodens Stein, Blaustein, Erze, Galmei und die Symbole für Musik und Wilderei.

 

 

Historisch und sehenswert - macht das gute Stück Nordeifel zu einem lehrreichen Ausflugsziel!

Gespickt von Galmeiveilchen und –grasnelken erstreckt sich im Osten Breinigs – im Ortsteil Breiniger Berg – das Naturschutzgebiet Schlangenberg, eines der seltensten Biotope der Eifel. Die Galmeiflora, die sich im Laufe der Jahre auf dem schwermetallhaltigen Boden des Schlangenbergs, angesiedelt hat gehört zu einer ganz besonderen Eigenart dieses Naturschutzgebietes. Bis Ende des 19. Jahrhunderts erstreckte sich unter dem Schlangenberg einst das Betriebsgelände der Erzgrube Breinigerberg, in der vorwiegend Blei- und Zinkerze (genannt Galmei) abgebaut wurde. Wenig bis kein Baumbewuchs beweist noch an vielen Stellen, dass noch heute Galmeierze dicht unter der Oberfläche liegen, die mit ihrer Giftwirkung auf die Pflanzenwurzeln das Wachstum der Bäume verhindern. Ein Besuch im Naturschutzgebiet lohnt sich!