Gaststätten.

Die Bewohner des bereits in der Römerzeit mit dem galloromanischen Namen „Britaniacum" betitelte, heutige Breinig, lebten fast 2000 Jahre lang vom Erzbergbau, Steinbruchbetrieben und dem daraus resultierenden Baugewerbe, was von der Landwirtschaft hinsichtlich der Selbstversorgung lediglich abgerundet wurde.

Über einige Umwege z.B. zugehörig zur Reichsabteil Kornelimünster oder unter preußischer Herrschaft als Teil des Landkreises Aachen wurde Breinig am 1. Januar 1972 zu einem Stadtteil Stolbergs und gehörte von nun an zum Kreis Aachen - der heutigen Städeregion Aachen.

Der Eifel- und Heimatverein hat sich mit zahlreichen Büchern der Geschichte Breinigs gewidmet und stellte z.B. mit der „kleinen Weltgeschichte", „Gereimten und Ungereimten" sowie dem Breinger Familienleben auch nachbardörfliche Verbindungen Wissenswertes über die Entwicklung und dem Leben in Breinig der letzten 2000 Jahre zusammen. Eine wirklich lesenswerte Lektüre!